activeFlow

Ein- und Durchschlafstörungen von Menschen im Arbeitsprozess

Wie im Blogbeitrag ‚Kann ich schlafen?‘ als Checkliste gezeigt, können Ein- und Durchschlafstörungen sehr viele Ursachen haben. Viele Hinweise finden Sie auch bei http://www.schlafgestoert.de/.

Für Führungskräfte ist wichtig zu wissen: Ein- und Durchschlafstörungen können direkt aus dem Arbeitsprozess entstehen, z.B. von Tagesereignissen, Beeinträchtigungen oder Konflikten. Ebenso kann eine erhöhte körperliche Erregung wegen allgemein vergrößertem Arbeitstempo aus dem direkten Erleben während der Arbeit heraus entstanden sein und so das Einschlafen erschweren. Diese Ursachen leuchten sofort ein.

Doch: Ebenso wie diese offensichtlichen Wirk-Faktoren ist unser Denken über den Schlaf ein Grund für Ein- und Durchschlafstörungen. Unsere Beziehung zum Schlaf, unser Fühlen und unser Denken über den Schlaf selbst stehen am Anfang vieler Ein- und Durchschlafstörungen. Hier können Führungskräfte mit guten Beispiel voran gehen, denn ihr Denken über das Thema Schlaf hat einen starken Einfluss auf die Betriebskultur und damit auf das Verhalten, das im Betrieb als okay erachtet wird.

Bei Führungskräften besonders beliebt sind dabei ein paar Mythen zum Schlaf, welche direkt zu einem unangemessenen Schlafverhalten führen können:

Mythos 1: Schlafen ist verlorene Zeit.

Mythos 2: Richtige Leader verschlafen keine Zeit.

Mythos 3: Interessante Arbeit und intensiver Sport kompensieren Schlaf.

Mythos 4: Je mehr ich arbeite, desto besser werde ich.

Diese Mythen entlarve ich in meinem nächsten Artikel.

Wenn Sie dieses Thema interessiert und Sie weitere Checklisten, Hinweise oder Analyseinstrumente zum Thema Ein- und Durchschlafstörungen erhalten möchten, ergreifen Sie die Chance und melden Sie sich bei mir.

 

Ihr Blogger

 

Claude Ribaux

Hinterlassen Sie eine Antwort